Übereinkommen der Vereinten Nationen gegen Folter und andere grausame oder erniedrigende Strafen

UN_blauFolter und unmenschliche Behandlung sind besonders schwerwiegende und auch heute noch weit verbreitete Menschenrechtsverletzungen. Hier soll mit der „UN-Antifolterkonvention“, der „United Nations Convention against Torture and Other Cruel, Inhuman or Degrading Treatment or Punishment“ (CAT), zu deutsch: Übereinkommen der Vereinten Nationen gegen Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe, das in vielen Menschenrechtsverträgen bereits verbindlich verankerte Verbot der Folter und anderer grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Bahndlung oder Strafe wirksamer ausgestaltet werden.

Die UN-Antifolterkonvention gehört zu den internationalen Menschenrechtsverträgen der Vereinten Nationen. Sie wurde am 10. Dezember 1984 von der UN-Generalversammlung verabschiedet und trat am 26. Juni 1987 in Kraft. Bis heute haben 146 Staaten die UN-Antifolterkonvention ratifiziert.

Auf den folgenden Seiten möchten wir dem interessierten Leser die UN-Antifolterkonvention näher vorstellen.

 

CAT - Historie [3]

Geschichte und Entwicklung der UN-Antifolterkonvention

CAT - Inhalte [22]

Regelungen und Bestimmungen der UN-Antifolterkonvention

CAT - Institutionen [3]

Institutionen und Verfahren der UN-Antifolterkonvention

CAT - Vertragstexte [2]

Texte zur UN-Antifolterkonvention