Übereinkommen der Vereinten Nationen gegen Folter und andere grausame oder erniedrigende Strafen

UN_blauFolter und unmen­schliche Behand­lung sind beson­ders schw­er­wiegende und auch heute noch weit ver­bre­it­ete Men­schen­rechtsver­let­zun­gen. Hier soll mit der “UN-Antifolterkon­ven­tion”, der “Unit­ed Nations Con­ven­tion against Tor­ture and Oth­er Cru­el, Inhu­man or Degrad­ing Treat­ment or Pun­ish­ment” (CAT), zu deutsch: Übereinkom­men der Vere­in­ten Natio­nen gegen Folter und andere grausame, unmen­schliche oder erniedri­gende Behand­lung oder Strafe, das in vie­len Men­schen­rechtsverträ­gen bere­its verbindlich ver­ankerte Ver­bot der Folter und ander­er grausamer, unmen­schlich­er oder erniedri­gen­der Bah­nd­lung oder Strafe wirk­samer aus­gestal­tet wer­den.

Die UN-Antifolterkon­ven­tion gehört zu den inter­na­tionalen Men­schen­rechtsverträ­gen der Vere­in­ten Natio­nen. Sie wurde am 10. Dezem­ber 1984 von der UN-Gen­er­alver­samm­lung ver­ab­schiedet und trat am 26. Juni 1987 in Kraft. Bis heute haben 146 Staat­en die UN-Antifolterkon­ven­tion rat­i­fiziert.

Auf den fol­gen­den Seit­en möcht­en wir dem inter­essierten Leser die UN-Antifolterkon­ven­tion näher vorstellen.

 

CAT — Historie [3]

Geschichte und Entwick­lung der UN-Antifolterkon­ven­tion

CAT — Inhalte [22]

Regelun­gen und Bes­tim­mungen der UN-Antifolterkon­ven­tion

CAT — Institutionen [3]

Insti­tu­tio­nen und Ver­fahren der UN-Antifolterkon­ven­tion

CAT — Vertragstexte [2]

Texte zur UN-Antifolterkon­ven­tion